, Zimmermann André

SPL2 - HSG Aargau Ost – Das Fanionteam nimmt wichtige Punkte aus dem Zugerland im Gepäck (Bo-Mobil) mit.

SPL2 - HSG Aargau Ost – Das Fanionteam nimmt wichtige Punkte aus dem Zugerland im Gepäck (Bo-Mobil) mit.  

Das Fanionteam trat gestern Samstag-Nachmittag in der Sporthalle Zug zum ersten Spiel der Abstiegsrunde der SPL2 an. Diese Abstiegsrunde wird mit einer Hin- und Rückrunde durchgeführt. Es folgen zehn Spiele. Der Letztplatzierte steigt direkt aus der SPL2 ab. Die Aargauerinnen positionierten sich auf dem zwischenzeitlich vierten Rang einen Punkt vor dem Abstiegsplatz. Das Punktekonto konnte man in der Hauptrunde noch mit dem grossartigen Sieg gegen den LC Brühl aufpolieren. Doch das gehört der Vergangenheit an. Es folgen jetzt Spiele um Sein oder Nichtsein. Mit dem gestrigen Gegner LK Zug II wartet jedoch ein Topteam der Liga auf die Aargauerinnen. Doch man möge sich erinnern im letzten Auswärtsspiel gegen dieses Team konnte die HSG Aargau Ost einen Punkt mit nach Hause nehmen. Den Aargauerinnen war es bewusst es benötigt eine erneute Top-Leistung um etwas Zählbares mitzunehmen.  

Der Einstieg in diese Partie gelang sehr gut. Es entwickelte sich eine spannende und unterhaltsame erste Halbzeit. Es gelang keinem Team sich vorentscheidend abzusetzen. Die Tordifferenz betrug nie mehr als zwei Tore. Die Seiten wurden beim Spielstand von 13:14 Toren zu Gunsten der HSG Aargau Ost gewechselt. Das Team befand sich auf einem sehr guten Weg und konnte die erste Halbzeit ausgeglichen gestalten. Mit etwas mehr Glück wäre eine höhere Führung möglich gewesen. Es resultierten zu vielen Fehlwürfe im ersten Umgang. Doch hätte wenn und aber…  

Gespannt durfte man auf die zweite Halbzeit sein. Um Erfolg zu haben müssen die kleinen „Dinge“ besser angepackt werden. Dies wurde in der Pause angesprochen. Mit etwas mehr Geduld in den Abschlussversuchen sollte die Fehlerquelle minimiert werden. Der Einstieg in die zweite Halbzeit gelang ausgezeichnet. Ab der 37. Minute konnten die jungen Aargauerinnen einen vier Tore Vorsprung verbuchen. In dieser Spielphase agierten die Akteurinnen hervorragend. Angriff um Angriff konnte man mehrheitlich in Tore ummünzen. Die Verteidigung agierte geschickt. Die Torhüterinnen waren ein sicherer Rückhalt. So machte man die eine und andere Chance der Innerschweizerinnen zu nichte. Doch die Zugerinnen drückten nochmals auf das Tempo – den Anschluss konnten sie nicht mehr ganz bewerkstelligen. Näher als zwei Tore an die HSG Aargau konnten die Zugerinnen nicht herankommen. Die Minuten zerrannen auf der Anzeigetafel. Man zog mit zwei Toren Vorsprung in die Crunch-Time (letzten 10 Minuten). Alles ist noch möglich bezüglich dem Spielausgang. Eines ist sicher: Die HSG verdient es etwas Zählbares mitzunehmen. Man bog auf die Zielgerade ein. Drei Minuten vor Spielende wurde noch eine Zweiminutenstrafe gegen die HSG Aargau ausgesprochen. Zu diesem Zeitpunkt führte das Fanionteam mit drei Toren. Die Aargauerinnen liessen jedoch dem Gegner nichts mehr zu. Der ersehnte Schlusspfiff der Unparteiischen erfolgte. Auf der Anzeigetafel stand das erfreuliche Schlussresultat von 27:30 für die HSG Aargau Akteurinnen.

Gross war der Jubel nach dem Spiel! Die Akteurinnen lagen sich in den Armen und die eine oder andere Freudenträne rann über die glücklichen Gesichter. Diesem Erfolg liegt eine tolle Mannschaftsleistung zu Grunde. Das Team zeigte einen beherzten Auftritt, gepaart mit starkem, unbändigem Willen und Leidenschaft. Es gelang dem Team nun zwei Top-Teams der laufenden Saison zu schlagen. Das macht Lust auf mehr. Ein ganz herzliches Dankeschön gilt den zahlreich, anwesenden Zuschauer. «zäme simmer starch!» 

Matchtelegramm: LK Zug II - HSG Aargau Ost 27:30 (13:14) – Zug, Sporthalle Zug  - SR: Estermann/Gusset – Zuschauer 100 -

Aufstellung: Geraldine Höchli, Naomi Sigg, Celine Keller, Angela Keller (1), Sarina Smolders (1), Irina Baumgartner (3), Noemi Leubin (9), Felina Wagner (1), Andrea Riechsteiner (4), Raphaela Strebel (5), Lena Bopp (5), Hanja Müller, Nadja Indermühle, Romina Scherrer, Alina Berni und Corinne Brändle (1)

Strafen: LK Zug II 3 x 2 Minuten, HSG Aargau Ost 3 x 2 Minuten  

Nächstes Meisterschaftsspiel: Am Samstag, 12. März 2022 um 19.45 – Sporthalle Obersiggenthal, Nussbaumen trifft man auf die Innerschweizerinnen der Spono Eagles. Das Team freut sich auf eine grosse und lautstarke Zuschauerkulisse. Denn «zäme simmer starch!». Und wenn das Team wieder mit Kampf und Leidenschaft aufspielt, liegt auch in dieser Affiche etwas Zählbares drin.